Fluchtfahrzeug - Bug out Vehicle

  

Sollte die Seite, Formatierung nicht richtig dargestellt werden deaktivieren Sie bitte Ihren Adblocker, Werbeblocker & Java Blocker. Vielen Dank.

 

Fluchtfahrzeuge Prepper ATV Roller
© Copyright by www.paranoid-prepper.com und Prepper Berlin

Das richtige Fluchtfahrzeug

 

Eine Flucht zu Fuß einzig und alleine mit dem Fluchtrucksack, (BOB - Bug out Bag) oder „Ich komme nicht mehr Nachhause“ Rucksack (INCH Bag - I never come home Bag) ist mühselig und kostet Kraft. Man ist durch das Gewicht in der Reichweite, den mitgeführten Ausrüstungsgegenständen und durch viele weitere Faktoren eingeschränkt. Abhilfe kann hier ein oder mehre geeignete Fluchtfahrzeuge schaffen. Hier zeigen wir die verschiedenen Möglichkeiten auf. 

 

01 Der Geländewagen / SUV - Sport Utility Vehicle

(Alternativ ein PKW)

 

Fluchtfahrzeug Prepper SUV
© Copyright by www.paranoid-prepper.com

 

Das wohl bekannteste und weitverbreitetste Fluchtfahrzeug welches durch sein Allradantrieb und hohe Bodenfreiheit voll geländetauglich ist. Je nach Typ und Hersteller der ideale Wegbegleiter. Als Alternative dazu verwenden viele einen großzügig geschnittenen Kombi, welche den Nachteil haben nicht oder nur sehr bedingt geländefähig zu sein.

 

 

02 Das ATV Quad / All Terrain Vehicle

 

Fluchtfahrzeug Prepper ATV
© Copyright by www.paranoid-prepper.com und Prepper Berlin

 

Ein sehr gutes Geländefahrzeug ist das ATV, Ouad wie der Name "All Terrain Vehicle" schon vermuten lässt. Im Gelände ist es gleichermaßen wie Urbanen Raum einsetzbar. Für einzelne Personen eins der besten Fluchtfahrzeugen, mit dem großen Nachteil, dass man wenig Platz hat.

03 Der Roller und Fahrrad

 

© Copyright by www.paranoid-prepper.com und Prepper Berlin
© Copyright by www.paranoid-prepper.com und Prepper Berlin

Auch immer beliebter als Fluchtfahrzeug ist der Roller und das Fahrrad. Die Nachteile hier sind, dass man nur bedingt Lagerplatz für Ausrüstung und Vorräte hat. Im Gelände wird man mit dem Roller auch nicht sehr weit kommen, dafür ein echter Geheimtipp im Urbanen Raum.  Das Fahrrad ist im Vergleich im Gelände mit Einschränkungen einsetzbar. 

 

Teilweise wurden uns bei diesem Artikel Bilder mit entsprechenden Copyrights und Nutzungsrechten von unseren Kollegen Prepper Berlin zur Verfügung gestellt und übertragen. Nochmals vielen Dank.   

 

 

 

 

 

 

Werbung *




Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    grünling (Freitag, 05 Februar 2016 02:58)

    Finde die fertigen Samenpackungen sehr gut da keien F1 oder H1 Hybriden drin sind. Die Pflanzen tragen auch Samen zum neu pflanzen

  • #2

    Marstech (Freitag, 12 August 2016 09:20)

    Ein Fahrrad für eine Person ist sicher ein vernünftiges Fahrzeug, es ist leicht, benötigt keinen Treibstoff und man kann es einfach über Hindernisse tragen. Das alte Schweizer Militärrad ist robust und kaum anfällig. Das Problem ist jedoch, dass man nicht viel transportieren kann und es kann nur durch eine Person genutzt werden, zudem ist die Reichweite eher beschränkt. Für zwei Personen und weite Strecken ist ein Motorrad sicher geeigneter. Was macht man aber, wenn man eine Familie transportieren muss inkl. Nahrung und Geräte? Sicher ein Allrad-Fahrzeug mit tiefem Verbrauch und Diesel, welches auch Heizöl verbrennen kann. Es sollte leicht sein, schmal und relativ kurz. Wichtig ist eine Seilwinde und eine Anhängerkupplung. Leider muss dieses Fahrzeug noch entwickelt werden. Am besten aufbauend auf dem Chassis des Suzuki Jimny/Maruti Gipsy, im Jeep Wrangler Look und mit einem 1.5 Liter Diesel von Dacia, dann findet man auch eher Ersatzteile für den Motor auf der Fluchtstrecke. Könnten wir ja zusammen entwickeln. Ein Allrad Quad, ein Fahrzeug von Polaris, ein alter Puch oder ein alter Suzuki Jimny wären sonst die Alternative, vom Quad benötigt man aber dann zwei Fahrzeuge. Ein Quadix wäre auch eine Möglichkeit. Was meint ihr?

  • #3

    Juergen Beh (Freitag, 10 Februar 2017 08:44)

    Mit jedem Kraftstoff betriebenem Fahrzeug ist die Reise beendet, wenn der Sprit verbraucht ist, oder die Stassen versperrt sind. Egal wie toll ausgerüstet!
    was in der Auflistung fehlt, sind Segelboote ! Ich habe ein voll ausgerüstetes und könnte damit überall hin, zur Not um die Welt!...auch ohne Diesel!

  • #4

    Michik (Montag, 20 Februar 2017 19:54)

    Hm.Nur mal so laut gedacht:Es gibt tatsächlich Offroad-Wohnwagen.Kostet nix laufend auf Privatgrund,im Fluchtfall ist Zulassung eh Banane und -tataaaaaa!- man kann extrem viel mitschleppen und ist autark. MitSolarzellen,Frischwassertank,Heizung,etc.etc.
    Nur die Anschaffung ist Finanziell nicht so ohne �